Planungshilfsmittel: Skizzen/Zeichnungen

 
Ich weiß ja nicht, wie ihr so aufgestellt seid, aber mein geistiges Vorstellungsvermögen ist immer ein bisschen mau. Obwohl ich teilweise ein visueller Mensch bin.
Genau genommen heißt das, dass ich mir vieles bildlich nicht gut vorstellen kann. Ich muss mich sehr konzentrieren, um ein detailreiches Bild zu erschaffen, ansonsten sehe ich maximal einen Schatten oder Schemen.

 
Dies ist ein Grund, warum ich für den Planungsprozess sehr gern Skizzen und Zeichnungen verwende, wenn es beispielsweise um Wohnräume, Arbeitsplätze etc. geht.
Ein weiterer – und der ursprüngliche Auslöser, so etwas zu nutzen – liegt in der Zusammenarbeit mit anderen Autoren (die ich damals hatte). Solche Skizzen haben dafür gesorgt, dass wir tatsächlich dieselbe Vorstellung von den Räumlichkeiten hatten, denn rein aus den Beschreibungen, mit denen wir begonnen hatten, waren sie anders – wie es eben üblich ist, dass Leser nicht genau dasselbe Bild vor Augen haben wie der Autor (was ich mit den Skizzen auch nicht zu erreichen versuche, das dient einfach nur mir selbst).

 
Je nachdem, was ich benötige, suche ich mir einfach aus den aktuellen Angeboten auf dem Wohnungsmarkt etwas heraus. Welche Wohnung dem zugrunde liegt, weiß später eh niemand, aber mir bietet das teils ein bisschen die Orientierung, auch hinsichtlich des finanziellen Rahmens meiner Figur, andererseits ist es einfacher als mir das immer selbst auszudenken (vor allem völlig ohne Architekturkenntnisse).
Dennoch greife ich durchaus auch selbst zu Bleistift und Lineal. Gerade für Gebäude oder Gelände, die größer sind, ist es oft schwierig, etwas Passendes online zu finden. In solchen Fällen lasse ich meiner Fantasie freien Lauf. Das nur aus dem Kopf abrufen zu wollen, funktioniert für mich aber auch dann nicht. Ich kann nicht besonders gut schätzen und brauche die Darstellung visualisiert, um abschätzen zu können, ob alles logisch passt. Denn ohne Logik fühle ich mich nicht wohl.

 
Nun bin ich Plotter, allerdings kann dieses Hilfsmittel allen Autoren helfen, die ihre Gebäude visualisieren wollen oder müssen. Wer erstmal drauflos schreibt, erledigt den Planungsprozess ja ohnehin in der Überarbeitungsphase und da können Skizzen und Zeichnungen eben auch zum Einsatz kommen.
Idealerweise arbeite ich an ihnen, wenn ich sie entweder tatsächlich brauche oder aber wenn ich an anderer Stelle nicht weiterkomme oder einen Tag mit nicht ganz so viel Konzentration habe. Ein bisschen die fertigen Pläne ausmessen, funktioniert auch dann.

 
Wer von euch greift auch zu Skizzen und Zeichnungen?
Zeichnet ihr selbst oder sucht ihr euch Vorlagen?
Oder habt ihr das noch gar nicht ausprobiert? Werdet ihr?

 
Bis denne ☆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

function wpb_remove_commentsip( $comment_author_ip ) { return ''; } add_filter( 'pre_comment_user_ip', 'wpb_remove_commentsip' );