Buch Berlin 2018

 
Wie schon in den vergangenen beiden Jahren, war ich auch in diesem Jahr wieder auf der Buch Berlin.
So ein Heimspiel kann ich mir ja nicht entgehen lassen.

 
Der Umzug ins Mercure MOA Hotel war schon ein bisschen gewöhnungsbedürftig.
Und war ich von den beiden Vorjahren noch kurze Wartezeiten an der Kasse gewöhnt, so hatte der Besucheransturm gleich zu Beginn dieses Jahr zugenommen. Im Gebäude führt der Weg über eine Rolltreppe nach oben, die in einem offenen Kreis mündet (der Lageplan des Hotels verdeutlicht das gut). Als ich dort ankam, musste ich genau eine Runde dieses Kreises warten, was in etwa eine halbe Stunde dauerte. Es ging also ingesamt trotz allem recht zügig voran.

 
Nachdem ich dann den Kartenkauf und die obligatorische Goodie-Bag der Messe hinter mich gebracht hatte, galt mein erstes Ziel dem Stand von Stella Delaney und Mika M. Krüger. Es war so schön, die beiden wiederzusehen und ich blieb dort erstmal eine Weile, während wir uns zwischen all den Interessenten unterhielten, bis ich doch noch einen Lauf durch die Halle unternahm.

 
Hierzu muss ich sagen, dass mir die Gänge enger als in den vergangenen beiden Jahren vorkamen. Außerdem habe ich es als unpraktisch empfunden, dass man teils am Ende der Reihen nicht in die nächste wechseln konnte, sondern erst wieder die Reihe zurückgehen musste. Bei so verstopften Gängen bin ich jedenfalls froh, wenn ich nur einmal durch muss und nicht mehrmals, was mich dann auch von einigen komplett ferngehalten hat.
Dementsprechend schnell war ich dann auch am Stand von Marcus Johanus und Axel Hollmann. Und selbstverständlich war ich auch hier wieder recht lange, vor allem ins Gespräch mit Marcus verwickelt. Wenn zwei Autoren aufeinandertreffen, kann es eben schon mal ein Weilchen dauern, zumal ein Jahr eben auch einiges an Zeit ist, zwischendurch mussten Gummibärchen verteilt und Bücher signiert werden, aber ich mag diesen Trubel, auch mal nur daneben zu stehen und zu beobachten.

 
Die Zeit vergeht dabei immer sehr schnell, ich bin im Anschluss durch die restlichen Gänge gewandert, habe noch bei Dana Müller vorbeigeschaut und bin dann zu Stella und Mika zurückgekehrt.
Dort konnte ich endlich Stellas neues Buch „Das Leuchten am Rande des Abgrunds“ mitnehmen, das sie mir natürlich signiert und mir außerdem eine süße kleine Goodie-Bag gepackt hat, die auf dem Foto mit drauf ist. Und dann konnte ich auch Mikas „Sieben Raben“ nicht widerstehen. Das ist dann aber schon meine gesamte Ausbeute der Messe.

 
Und das wars auch schon, mehr habe ich in diesem Jahr über die Messe nicht zu berichten.

 
Wart ihr auch auf der Buch Berlin?
Bevorzugt ihr große oder kleine Messen?
Seid ihr vielleicht sogar als Aussteller dort gewesen?

 
Bis denne ☆

2 Gedanken zu „Buch Berlin 2018

  • 2019.01.07 um 0:14
    Permalink

    Hallo Mel,

    interessanter Messebericht. Ich war leider noch nie auf der Buch Berlin, würde aber sehr gerne mal dorthin gehen. Einfach, weil sie nicht so riesig ist wie die FBM (auf der ich bisher 2x war). Leider ist Berlin von mir aus sehr weit weg (etwa 8 Stunden mit dem Auto) und ich habe auch niemand, der freiwillig mit mir dorthin gehen würde. Und alleine kann ich nicht reisen. Ich bin ja schon froh, wenn ich mit dem Bus in die Innenstadt meines Heimatortes komme. ;P

    Aber vielleicht habe ich doch irgendwann mal die Chance, auf die Buch Berlin zu gehen.

    Würde dich auch gerne mal persönlich treffen. 🙂

    Liebste Grüße
    Myna

    Antwort
    • 2019.01.08 um 0:11
      Permalink

      Hallo Myna,

      das ist leider sehr weit entfernt.
      Ich war dafür bislang nie in Frankfurt, weil ich stattdessen nach Leipzig fahre, denn mein Weg dorthin ist auch kürzer.
      Es ist sehr schade, dass du nicht selbst reisen kannst, aber wenn sich die Möglichkeit mal ergibt, komm nach Berlin. Es ist zumindest ganz anders als in Leipzig, ich denke, weil die Messe kleiner ist, aber auch, weil sie einen größeren Fokus auf Selfpublisher hat.

      Ich würde mich auch freuen, wenn wir uns mal treffen können.

      Liebe Grüße,
      Mel

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

function wpb_remove_commentsip( $comment_author_ip ) { return ''; } add_filter( 'pre_comment_user_ip', 'wpb_remove_commentsip' );