Bücherkäufe 2018 bis heute

 
Es sind fast eineinhalb Jahre vergangen, seit ich über Bücherkäufe geschrieben habe, also dachte ich, es wird mal wieder Zeit dafür.
Selbst wenn es nicht so viel zu erzählen gibt, ganz ohne Bücher zu kaufen, bin dann auch ich nicht ausgekommen.

 
Da es nur ein E-Book gibt, das eingezogen ist, habe ich es sogar mit ins Bild genommen, das steht also nicht stellvertretend für mehrere.
Ein paar der Bücher hatte ich beim Jahresrückblick 2018 auch schon mal kurz gezeigt, ebenso diese, die ich bereits gelesen habe. Aber ob sie nun neu eingezogen waren oder nicht, war daraus nicht erkennbar.

 
Ich habe also in den letzten siebzehn Monaten sehr wenig neue Bücher gekauft, was nach wie vor an meinem vorhandenen SuB liegt. Und daran, dass ich vor allem dieses Jahr nicht viel lese, was den SuB nicht verkleinert.

 
Warum schreibe ich das hier dann überhaupt?
Weil es eben Teil meines Blogs ist. Nachdem ich 2017 für meine Verhältnisse sehr viele Bücher gekauft habe, dachte ich auch, dass ich regelmäßige Updates mit neuen Büchern liefern würde. Und dann bin ich auf die Idee gekommen, doch erstmal den SuB abzubauen. Da stand aber der erste Beitrag zum Thema schon und ganz im Nirvana mag ich es nicht versinken lassen. Bevor also noch mehr Zeit vergeht, gibt es jetzt eben das.

 
Was ich hier nicht einbaue, sind die Bücher, die ich geschenkt bekommen habe (auch diese finden sich im Jahresrückblick, dieses Jahr ist noch keines auf diesem Weg in mein Regal gewandert), weil ich sie eben nicht selbst gekauft habe. Kindle Unlimited nutze ich bislang nicht, Bibliotheken ebenfalls nicht.

 
Im Grunde finde ich es sogar gut, dass ich hier nur sehr wenig zeigen kann, weil es mir vor Augen führt, dass ich mein auferlegtes Kaufverbot durchhalte. Es ist nicht strikt und gerade Bücher wie „Blutgesang“ sind davon ohnehin ausgenommen. Ich wusste seit langem, dass Julia Lange an einem neuen Buch arbeitet und ebenfalls, dass es bei mir einziehen wird, komme was wolle. Dasselbe gilt für Ella Simons neuen Roman „Bis wir wieder fliegen“. Er ist auch schon draußen, aber da ich noch immer nicht ganz mit „Kernstaub“ durch bin und im Anschluss auch direkt „Weltasche“ dranhängen werde, schiebe ich den Kauf einfach noch. Und wer weiß, vielleicht wird er dann irgendwann auch noch ein Geschenk, mal sehen. Ich hatte durchaus schon mit dem Kauf geliebäugelt, aber ich wusste, er würde wie „Uhrwerk der Unsterblichen“ im Regal stehen, ohne dass ich ihn demnächst lese. Das war bei „Uhrwerk der Unsterblichen“ übrigens nicht geplant, das hat sich einfach nur ergeben.

 
Tatsächlich habe ich auch keine ellenlange Wunschliste wie ich sie so oft bei anderen sehe, wenn es durchaus noch ein paar Bücher gibt, die ich unbedingt lesen möchte. Aber ich bin mittlerweile einfach der Meinung, es reicht, wenn ich sie kaufe, wenn ich dazu komme und nicht schon jetzt.
Deswegen ist es auch gut möglich, dass der nächste Beitrag zu dem Thema wieder recht lange auf sich warten lässt.

 
Kauft ihr auch nur selten Bücher?
Oder könnt ihr nicht an ihnen vorbei gehen, ohne wenigstens eines mitzunehmen?
Habt ihr schon mal ein Kaufverbot ausprobiert?

 
Bis denne ☆