Leserückblick Januar und Februar 2018

Es ist März und deswegen gibt es heute einen Rückblick auf die von mir gelesenen Bücher. Da der Blog im vergangenen Monat noch nicht existierte, nehme ich den Januar mit hinein, was ohnehin Sinn macht, da ich im Februar nicht viel gelesen habe.

Im Allgemeinen liege ich bislang bei gerade einmal vier Büchern, wovon ich drei im Januar gelesen habe. Und bei allen handelt es sich um eine Reihe, nämlich die ersten vier Bände von Harry Potter.

Für mich sind die Bücher neu, denn auch wenn es sie schon wirklich lange gibt, bisher habe ich sie nie gelesen. Auch die Filme habe ich erst einmal gesehen.
Warum?

Als ich von der Reihe das erste Mal gehört habe, waren bereits ein paar Bücher draußen und der Hype voll im Gange. Und das war so viel Werbung, egal wo ich war, da war Harry Potter, dass ich sehr schnell nichts davon hören oder sehen wollte. Und genau so hatte sich die Reihe dann auch in meinem Kopf festgesetzt. Und deswegen habe ich sehr lange einen großen Bogen um sie gemacht.

Zu den Filmen bin ich dann 2015 gekommen, einfach weil sie immer wieder zum Verdeutlichen des Schreibhandwerks genutzt werden. Und jetzt bin ich bei den Büchern.

Großartig etwas dazu sagen, möchte ich noch nicht, das mache ich, wenn ich die Reihe beendet habe.
Wenn ich mich mal wieder regelmäßig zum Lesen hinsetzen würde, könnte ich auch recht schnell vorwärts kommen, aber daran hapert es derzeit am meisten. An der Geschichte liegt es jedenfalls nicht, dass ich eher auf der Stelle trete.

Abgesehen davon, dass ich auch schon seit gut einem Monat die aktuelle Ausgabe der „Federwelt“ hier zu liegen habe und diese auch auf mich wartet, ist damit klar, was als nächstes Buch bei mir ansteht, es soll natürlich mit Harry Potter weitergehen.
Mal sehen, inwiefern ich darüber etwas im nächsten Monat erzählen kann.

Bis denne ☆